Aus der Chronik des Ungemachs:

 

"Unser Plakat ist fertig! Und es ist das erste Mal, dass ich auf einem Anschlag zu sehen bin, ohne dass darunter steht, welche Summe für meine Ergreifung zu bekommen ist ...."

 

Hans Ungemach, goldener Oktober 2018

 

 

"Selbst für mich heißt es nun: Üben, üben, üben. Helge schleift und fordert uns unnachgiebig- und das wie der Erfolg zeigt zurecht - bei den Proben für unser immer näher rückendes erstes abendfüllendes Konzert mit dem Ungemach. Meine Finger bluten. Aber ich habe ein Ziel. Ich will dabei sein wenn es heißt: Willkommen im Savoy in Bordesholm, willkommen beim Ungemach und seinem Programm "Der Werwolf"!"

 

Georg Ungemach, Frühherbst 2018

 

 

"Und wieder geht es in die Bredenbeker Katakomben. Schon nach kurzer Zeit tropft der Schweiß von der Decke. Die Stücke haben es in sich. Und wie! Ich vergesse Zeit und Raum beim Proben. Das Leben ist schön! So schön, dass ich das erste Mal überhaupt daran denke, meine Finger von fremder Leute Tresore zu lassen - nicht auszudenken, würde man mich gerade jetzt erwischen ...."

 

Hans Ungemach, Frühsommer 2018

 

 

"Was für Kerle! Und dann auch noch so musikalisch!"

 

Sigi Ungemach, Frühjahr 2018

 

 

"Ja! Endlich! Ich habe es geschafft. Ich bin dabei! Ich bin beim Ungemach. Wie lange habe ich schon mit meinem Bass gewunken. Und nun singt er mit mir das Jubellied. Ich bin das Fundament der Band haben sie gesagt. Und ich habe gesagt: Ja, das bin ich!"

 

Jo Ungemach, Winter 2017/18

 

 

"Auf meiner Suche nach neuen und alten Texten traf ich zu sehr später Stunde in einer dunklen Kaschemme drei düstere Gestalten, die gerade eine ungewöhnliche Sammlung aus Talern und Schmuck laut streitend und lachend untereinander aufteilten. Vorsichtig näherte ich mich ihnen und trug ihnen mein Anliegen vor ...

 

... und schon nach wenigen weiteren Treffen bewunderte ich Ihre Fingerfertigkeit auf Ihren Instrumenten und wollte das Zusammenspiel mit ihnen nicht mehr missen ...

 

... und es ist wohl besser, wenn ich sie nicht frage, wo denn bloß immer wieder das viele Geld und  die Edelsteine herstammen, die sie so gerne zur Schau stellen, solange sie nur so kraftvoll und wunderschön ihre Instrumente und Stimmen gemeinsam mit mir erklingen lassen ..."

 

Helge Ungemach, Frühjahr 2017